„OTP on Stick“

„OTP on Stick“
=============
Jeder Mensch hat das Recht auf Geheimnisse.
Jeder Mensch hat das Recht auf ungestörte Kommunikation.
Jeder Mensch hat das Recht, selbst zu bestimmen, wer seine Dateien lesen darf.

Manchmal ist es nötig, wichtige Dateien oder E-Mails zu verschlüsseln.

Aber nur eine sichere Verschlüsselung macht Sinn.
Wenn eine Verschlüsselung auf dem OTP-Verfahren beruht, ist sie unknackbar.

„OTP on Stick“ ist ein Verschlüsselungssystem, welches das OTP-Verfahren konsequent anwendet und gleichzeitig sehr
nutzerfreundlich ist.

„OTP on Stick“ kann zu folgenden Verschlüsselungen verwendet werden:
-Verschlüsselung von Dateien
-Verschlüsselung von Texten
-Verschlüsselung von E-Mails

„OTP on Stick“ besteht aus zwei USB-Sticks, auf welchen sich jeweils die Verschlüsselungssoftware und ein 100 MByte großer EINMALIGER Schlüssel aus echten Zufallsbytes befinden. Die Verschlüsselungssoftware wird direkt vom USB-Stick gestartet, eine Installation der Software ist nicht nötig.

Mit „OTP on Stick“ können zehntausende E-Mails sicher verschlüsselt werden. Die Verschlüsselung von Dateien reicht
insgesamt bis zu 100 MByte.

*Wie funktioniert die Verschlüsselung von E-Mails zwischen zwei Kommunikationspartnern?

Der Nutzer von „OTP on Stick“ übergibt einen der beiden USB-Sticks an seinen Kommunikationspartner. Nun können beide verschlüsselt kommunizieren, den sie haben beide die Software und denselben einmaligen Schlüssel, bestehend aus echten Zufallszahlen.
„OTP on Stick“ ist mit jedem E-Mail-Programm nutzbar, welches unter Windows läuft. Die E-Mails werden nur für die beiden Kommunikationspartner lesbar sein.

*Warum ist eine Verschlüsselung mit „OTP on Stick“ unknackbar?

„OTP on Stick“ benutzt das One-Time-Pad – Verfahren.

Das bedeutet:
1. Es ist ein symmetrisches Verschlüsselungsverfahren.
Zum Verschlüsseln und Entschlüsseln werden dieselben Schlüsseldaten verwendet.

2. Der Schlüssel ist so lang wie die zu verschlüsselnde Nachricht.
Die Anzahl der benötigten Schlüsseldaten (Bytes) ergibt sich aus der Anzahl der zu verschlüsselnden Daten (Buchstaben und Zeichen in Texten, Bytes in Dateien). Verschlüsselt wird mit der XOR-Verknüpfung.

3. Beim Verschlüsseln werden Schlüsseldaten nur einmal verwendet.
Das bedeutet, dass bei jedem Verschlüsselungsvorgang Schlüsseldaten verbraucht werden. „OTP on Stick“ entnimmt bei
jedem Verschlüsselungsvorgang neue Schlüsseldaten vom 100 MByte-Schlüssel, welcher sich auf dem USB-Stick befindet. Irgendwann ist dieser Schlüssel verbraucht. („OTP on Stick“ zeigt an, wie viel MByte des Schlüssels noch zur Verfügung steht.)

4. Die Schlüsseldaten sind echte Zufallszahlen.
Jeder einzelne 100 MByte-Schlüssel von „OTP on Stick“ wird von einem Quantenzufallsgenerator erzeugt. Es handelt sich dabei um den Hardware-Zufallszahlengenerator QUANTIS der schweizer Firma IDQ.

Home


Dieser Zufallszahlengenerator nutzt den Zufall in der Quantenphysik aus. Damit ist jeder 100 MByte-Schlüssel einmalig.

Das OTP-Verfahren ist nachweislich unknackbar.

*Bestandteile von „OTP on Stick“
Jedes „OTP on Stick“-System besteht aus zwei USB-Sticks mit folgendem Inhalt:
-Verschlüsselungssoftware
-einmaliger 100 MByte-Schlüssel aus Zufallsdaten
-Datei, in der gespeichert ist, welche Schlüsseldaten schon verbraucht sind.

*Sprachen von „OTP on Stick“:
Deutsch und Englisch

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Projekte aus der Kategorie „Young Talents“ nehmen nicht am öffentlichen Voting teil.

Kontakt | Impressum | Datenschutz

© VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. 2019