the scense – digital scent player

In unserer heutigen und zukünftigen digitalen Welt werden mehr und mehr multimediale Lösungen angestrebt. Ein bisher fast gänzlich ungenutztes Potenzial bietet der Geruchssinn. In unserem täglichen Leben kaum wegzudenken, findet dieser in der medialen Welt kaum Beachtung. Doch wer würde beispielsweise die starke Verbindung von Gerüchen und Erinnerungen leugnen?

Das Ausgabegerät »the scense.« soll diese Lücke schließen und den Geruch als mediales Mittel etablieren. Durch offene Schnittstellen lässt sich »the scense.« mit anderen Geräten koppeln und bringt mediale Kommunikation auf ein neues Level. Besonders im privaten Umfeld findet das neuartige Ausgabegerät Einsatz in Bereichen wie Unterhaltung, Gesundheit und Bildung. Beispielsweise können mit dem Gerät schon jetzt Filme mit Gerüchen versehen, Geruchswecker gestellt und Entspannung oder Konzentration unterstützt werden. Durch dieses offen gestaltete Konzept bietet das Produkt viel Potenzial für die Zukunft!

Betrieben wird »the scense.« mit bis zu vier Geruchskapseln, von denen eine optional als Neutralisator genutzt werden kann um das Vermischen der Gerüche zu verhindern. Die Geruchskapseln können ausgetauscht werden und basieren auf natürlichen Duftölen. Ein Microcontroller steuert die Ausgabe der Gerüche und kann via Wi-Fi mit anderen Geräten im Smart Home kommunizieren.

Hinter »the scense.« steckt eine medientheoretische Auseinandersetzung mit den Einsatzmöglichkeiten der Olfaktorik in analogen und digitalen Medien. Durch die Anwendung semiotischer Analysen konnte ein Konzept zur Strukturierung von Gerüchen erarbeitet werden, welches als Grundlage für das Ausgabegerät dient.

Das Produkt ist nicht nur konzeptionell angelegt, sondern kann bereits in Form eines Prototyps getestet werden. Dieser Prototyp bietet alle essenziellen Funktionalitäten und kann durch Programme beliebig erweitert werden. Entstanden ist das Forschungsprodukt im Rahmen meiner Masterarbeit an der MSD – Münster School of Design.

Weitere Informationen und Einblicke: www.thescense.de

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

Projekte aus der Kategorie „Young Talents“ nehmen nicht am öffentlichen Voting teil.

Kontakt | Impressum | Datenschutz

© VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. 2019